Polen

Polen

Kulturstädte Südpolens

ab € 1.099,-

in Zusammenarbeit mit Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten

Polen
Kulturstädte Südpolens
Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise und besuchen Sie die schlesischen Juwelen wie Krakau, Breslau, Oppeln, Tschenstochau, Sankt Annaberg und Schloss Moschen. Damit die Reise den richtigen Rahmen erhält, wohnen Sie stilgerecht im klassizistischen Schloss Izbicko mit Ursprung aus dem 16. Jahrhundert.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

Wir behalten uns eine Änderung des Reiseablaufs vor – auch kurzfristig.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 25 Personen.
Die Leistungen der Reise in der Übersicht:
Inklusive diese Leistungen sind im Preis inbegriffen
  • Fahrt im modernen Reisebus
  • 7 Übernachtungen mit Frühstück
  • 2 Abendessen (je auf Hin- und Rückfahrt)
  • 5 Abendessen (traditionelle schlesische und polnische Küche) im Schloss Izbicko (davon einmal mit musikalischer Unterhaltung)
  • 1 Mittagessen im Schloss Izbicko
  • professionelle, örtliche und deutschsprachige Reiseführung in allen besuchten Orten: Breslau, Krakau, Tschenstochau, Oppeln, Sankt Annaberg, Schloss Moschen, Silberbergwerk in Tarnowitz, Kattowitz, Brauerei Tichau
  • Eintritte in Breslau (Aula Leopoldina, Kathedrale des Heiligen Johannes des Täufers); Krakau (Schloss Wawel, Marienkirche), Tschenstochau, Schloss Moschen, Silberbergwerk in Tarnowitz, Brauerei in Tichau
  • orientierende Stadtspaziergänge in Dresden und in Weimar
  • Reisebegleitung ab/bis Deutschland
  • Örtliche Taxen
Exklusive diese Leistungen sind nicht im Preis enthalten
  • Koffer-Service
  • über das Programm hinausgehende Eintrittsgelder
  • Touristensteuer
  • Versicherungen
  • persönliche Ausgaben wie Telefon, Trinkgelder usw.
  1. 1. Tag, 30.06.2018 Anreise nach Dresden
    Zur Zwischenübernachtung fahren Sie nach Dresden. Orientierender Stadtspaziergang. Abendessen im Hotel.
  2. 2. Tag, 01.07.2018 Weiterfahrt über Breslau
    Nach dem Frühstück Abfahrt in Richtung Breslau, der Hauptstadt Niederschlesiens.

    Breslau zeigt sich mit einer interessanten Mischung aus historischer Architektur, schlesischer Kultur und moderner Gegenwart. Der erste Punkt auf Ihrem Tagesplan ist die Breslauer Universität mit der einzigartigen, barocken, vor kurzem restaurierten Aula Leopoldina. Zu Fuß erreichen Sie den Breslauer Marktplatz. Bedeutendstes Baudenkmal ist das gotische Rathaus. Eine lustige Bildhauerarbeit weist den Weg in den Schweidnitzer Keller (Piwnica Świdnicka), die älteste Gaststätte Europas. Seit über 700 Jahren wird das Bierlokal unterhalb des Rathauses betrieben. Achten Sie bei Ihrem Aufenthalt in Breslau auf die Zwerge (Krasnale), die zum Wahrzeichen der Stadt geworden sind. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung.

    Nach der Freizeit bringt Sie der Bus zum ältesten Stadtteil, der Sand- und Dominsel, wo Sie die Augustinuskirche besichtigen, die dem Hl. Johannes dem Täufer gewidmet ist. Weiterfahrt zur Jahrhunderthalle, die seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Später dann Ankunft im Hotel Schloss Izbicko, Zimmerverteilung, Abendessen und gemütliches Beisammensein.
  3. 3. Tag, 02.07.2018 Krakau
    Sie fahren durch das oberschlesische Industriegebiet bis Krakau. Die heimliche Kulturhauptstadt Polens mit ihren über 130 Kirchen, wird sehr oft als „slawisches Rom“ bezeichnet. Den Vormittag verbringen Sie auf dem Schloss Wawel, wo die polnischen Könige Jahrhunderte lang geherrscht haben. Das Renaissance-Königsschloss, das ebenfalls auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht, liegt auf einem Hügel, direkt an der Weichsel. In der Domkirche wurden die polnischen Könige gekrönt und beigesetzt. Bewundernswert ist das sowohl architektonisch beeindruckende als auch ausstattungsmäßig reiche Innere der Domkirche. Im Schloss Wawel ist das einzigartige Bild „Die Dame mit dem Hermelin“ von Leonardo da Vinci zu sehen.

    Sie spazieren durch die malerischen Gassen der Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Im Programm vor allem: der größte Marktplatz Europas mit den weltberühmten Tuchhallen und der Marienkirche mit dem handgeschnitzten Altar von Veit Stoß. Nach der Besichtigung haben Sie Zeit zur freien Verfügung. In den zahlreichen kleinen Cafés, Restaurants und Läden finden Sie Krakauer Spezialitäten, wie Wurst, Pierogi (Teigtaschen), Schokolade „Wawel“, Bagels (Spezialität von Krakau „Obwarzanki“). Rückfahrt zum Schloss Izbicko.

    Filmprojektion über das Schloss und dessen Restaurierung und Abendessen.
  4. 4. Tag, 03.07.2018 Oppeln - Sankt Annaberg
    Den heutigen Tag verbringen Sie in der Oppelner Region, wo sich drei Kulturen treffen: die polnische, deutsche und schlesische. Sie besichtigen Oppeln, die Hauptstadt der polnischen Woiwodschaft Opole, Zentrum der Deutschen Minderheit in Polen und gleichzeitig die Hauptstadt des polnischen Liedgutes. Der Stadtkern gruppiert sich um die Krakowska Straße. Die Pfennigbrücke, die Oppelner Nike und der Piastenturm, Oppelner Venedig oder der Oppelner Dom sind zu Symbolen der Stadt geworden. Sie haben die Gelegenheit deren Geschichte kennen zu lernen. Nach der Besichtigung können Sie Ihre Freizeit in der Stadt genießen.

    Am heutigen Tag wird das Mittagessen im Schlosshotel Izbicko serviert. Freuen Sie sich auf das schlesische Hauptgericht: Fleischroulade mit Klößchen und Rotkohl.

    Von Izbicko sind es nur 20 Minuten zu Ihrem nächsten Tagesziel Sankt Annaberg. Der ruhige Wallfahrtsort ist durch die Lourdesgrotte und die Figur der Heiligen Anna Selbdritt bekannt. Der Berg spielt auch eine kulturelle Rolle als Ort, an dem sich Menschen verschiedener Generationen und Nationen versammeln. Nächste Station auf Ihrer Reise durch die Oppelner Region ist das Schloss Moschen, rund 35 km von Oppeln entfernt. Es ist ein richtiges Märchenschloss, verspielt und fantasievoll, wie aus einem Disney-Film entnommen. Im 17. Jahrhundert im Barock-, Neogotik- und Neorenaissance-Stil erbaut. Das Schloss Moschen war der Sitz der Familie Tiele-Winckler. Es besitzt 365 Räume und ist von einer weiträumigen Parkanlage umgeben. Die Vielzahl der Türme geben dem Gebäude ein markantes Aussehen.

    Abendessen im Schloss Izbicko.
  5. 5. Tag, 04.07.2018 Silberschauwerk Tarnowitz - Kattowitz - Tichau
    Am heutigen Tag unternehmen Sie einen Ausflug durch das große oberschlesische Industriegebiet. Sie beginnen Ihre Reise in Tarnowitz. Das Silberbergwerk „Szczęść Boże“ (Glückauf) ist heute nicht mehr in Betrieb. Die Besichtigung der Grube findet in unterirdischen Gängen statt, die 40 Meter unter der Erde liegen. Die Führung umfasst auch das Dampfmaschinenmuseum.

    Die nächste Station Ihrer Reise ist die Hauptstadt von Oberschlesien, Kattowitz. Nach der Mittagspause (individuell) erfahren Sie mehr über „Spodek“, dem Symbol der Stadt und besuchen die Arbeitersiedlung Nikischacht. Das Viertel zählt zu den interessantesten Realisierungen der Arbeiterkolonien in Europa aus der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts. Die Siedlung wurde von den hervorragenden Berliner Architekten Emil und Georg Zillmann entworfen.

    Am Nachmittag folgt noch der Besuch von Tichau. Das Städtchen, das nur 20 km von Kattowitz entfernt liegt, ist durch das Bier „Tyskie“ bekannt. Die Brauerei Tychy (Tichau) verbindet ein modernes Museum und die Besichtigung des Betriebes mit einer Bierprobe der anerkannten Biermarke.

    Abendessen im Schloss.
  6. 6. Tag, 05.07.2018 Tschenstochau
    Abfahrt nach Częstochowa (Tschenstochau), dem wohl bekanntesten Pilgerort Polens mit dem Bild der Schwarzen Madonna, dem Paulinerkloster auf dem „Hellen Berg“ (Polnisch: Jasna Góra) und der Schatzkammer, deren Gaben bis ins 13. Jahrhundert reichen.

    Den Nachmittag verbringen Sie gemütlich im Schloss Izbicko. Hier haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Sie können sich in hoteleigenen Sauna entspannen oder Sie genießen die Natur bei einem Spaziergang durch den historischen Park. Abends sind Sie zu einem festlichen Abschiedsessen bei Kerzenlicht und musikalischer Unterhaltung eingeladen.
  7. 7. Tag, 06.07.2018 Rückfahrt bis Weimar
    Der erste Teil der Rückfahrt führt Sie über die Landesgrenze und durch Sachsen ins thüringische Weimar – der Klassikstadt. Wer möchte kann sich auch hier gerne einem orientierenden Stadtspaziergang anschließen. Abendessen im Hotel.
  8. 8. Tag, 07.07.2018 Rückfahrt
    Rückfahrt ins Rheinland.
2. Tag, 01.07.2018

Breslau

3. Tag, 02.07.2018

Krakau

©POT

Jasna Gora

Unterkünfte

Palac Izbicko


Damit Ihr Aufenthalt in Polen unvergesslich wird, haben wir für Sie einen traumhaften Ort ausgesucht. Sie übernachten im Schloss Izbicko „Stubendorf“. Das Schloss liegt zwischen Breslau und Krakau, ca. 15 Min. von der Autobahn entfernt. Hier erwarten Sie zauberhafte Innenräume, wunderschöne Natur und das magische Etwas. In unserem Schloss bieten wir Ihnen verschiedene Attraktionen wie z. B. Sauna, Bowling und einen Tennisplatz an (Nutzung frei, nach vorheriger Anmeldung an der Rezeption). Zudem werden wir Sie mit gutem Essen aus der Schlossküche verwöhnen. Spaziergänge in der zehn Hektar großen Parkanlage sorgen für Entspannung. Alle Zimmer sind mit Klimaanlage, Fernseher und Bad ausgestattet.
Sie werden begeistert sein
Schloss Izbicko
©Schloss Izbicko
©Schloss Izbicko, Gartenansicht
©Schloss Izbicko
Zimmerbeispiel
©Schloss Izbicko
Schloss Izbicko, Terrasse
©Schloss Izbicko
Reisedatum verfügbare Termine Reisestatus aktuell Details   Preis pro Person  
30. Jun. 2018 - 07. Jul. 2018
verfügbar
Palac Izbicko Doppelzimmer
€ 1.099,- p.P.
30. Jun. 2018 - 07. Jul. 2018
verfügbar
Palac Izbicko Einzelzimmer
€ 1.238,- p.P.